Auf dieser Seite veröffentlichen wir leckere Rezepte rund um das Obst und Gemüse, das wir anbauen und verkaufen.
Alle Rezepte sind von uns selber getestet und für sehr gut befunden worden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Spargelrezepte

Zutaten:

  • 500 g frischen Spargel
  • Salz, Zucker, Butter
  • 4 große Scheiben geräucherten Lachs
  • 5 Eier
  • 1 Bund gehackte Petersilie


Für die Sauce:

  • 125 g Creme fraiche
  • 1 EL flüssigen Honig
  • ca. 4 EL Zitronensaft

 
Zubereitung:


Der Spargel wird gewaschen, geschält und in Wasser mit wenig Salz, Zucker und Butter ca. 15-20 Minuten gekocht. Anschließend abgießen und gut abtropfen lassen.
In einer Pfanne aus den Eiern mit Salz und Pfeffer Rührei braten. Toast oder Brot nicht zu stark antoasten und anschließend mit Rührei, Spargel, Lachs und Petersilie belegen.
Creme fraiche, Honig und Zitronensaft verrühren. Die Sauce über den Toast geben und servieren.

 

 

Zutaten:

  • ca. 1 kg weißen Spargel
  • 100 g Schalotten
  • 3 EL Butter
  • 1 Schuss Weißwein
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 200 g Mascarpone
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 EL Petersilie
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 300 g Tagliatelle


 Zubereitung:


Den Spargel waschen und schälen und ihn in einen großen Topf mit Salzwasser und einer Prise Zucker bissfest kochen. Anschließend den Spargel aus dem Wasser nehmen und in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden.
2 Esslöffel Butter zum Schmelzen bringen, die Schalotten darin andünsten, mit dem Weißwein ablöschen und mit Bouillon aufgießen. Das ganze kurz einkochen lassen.
Zum Schluss die Mascarpone beigeben und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken. Anschließen die Spargelstücken in die Soße geben.
Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, abschütten und in dem übrigem Esslöffel Butter kurz schwenken, auf 4 Teller anrichten und mit der heißen Spargelsauce übergießen. Evtl. beim Anrichten mit Kräutern verzieren.

 

 Zutaten:

  • 2 kg weißer Spargel
  • 500 g 'Glückspargel'
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 Bund Kerbel
  • 80 g Butter
  • 50 g Sahne

 

Zubereitung:

Den Spargel schälen. Die Schalen in 2 ½ l Salzwasser 30 Minuten auskochen.
Den geschälten 'Glückspargel' in grobe Stücke schneiden. In einem hohen Topf das Öl erhitzen und den Spargel darin goldgelb dünsten. Mit ½ l Spargelfond ablöschen und 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Vom Fond ¼ l abmessen und mit den Spargelstücken und 80 g kleingeschnittener, kalter Butter mit dem Pürierstab mixen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken und warm halten, aber nicht mehr kochen lassen.
Den restlichen Fond in einen großen Topf gießen und mit 1 TL Salz, 2 TL Zucker und 1 EL Butter aufkochen lassen. Den weißen Stangenspargel darin ca. 10 Minuten garen.
In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und den Kerbel fein hacken und unter die Sahne heben. Einige Blättchen zum Garnieren beiseite legen.
Den Spargel abtropfen lassen und auf einer Platte anrichten. Die Soße nochmals aufmixen und die Sahne unterheben. Einen Teil der Soße über den Spargel gießen und mit Kerbel garnieren. Den Rest der Soße dazu reichen.
Dazu passen Kartoffeln und Schinken!

 

      Zutaten für 4 Personen:

  •       1 kg Spargel  (weiß, grün oder gemischt)
  •       Etwas Salz / Pfeffer
  •       ½ TL Zucker
  •       ½ TL Senf
  •        5 EL Essig
  •      10 EL Olivenöl
  •       50 g Ruccola
  •       50 g Eichblattsalat
  •     120 g Tomaten

 

Zubereitung:

Spargel schälen und in ca. 4-5 cm lange Stücke schneiden.
Spargel im kochenden Spargelfond oder in Salzwasser bissfest garen
(je nach Stärke ca. 6-10 Min.).
Inzwischen in einer großen Schüssel Essig, Salz, Pfeffer, Zucker, Senf und Öl verschlagen.
Den Spargel abtropfen lassen und vorsichtig unter die Marinade heben. 30 Min. ziehen lassen.
Salat waschen und trocken schleudern; Tomaten vierteln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Spargel anrichten.

Unsere Zubereitungstipps:

Weißen Spargel mit einem Sparschäler vom Kopf bis zum Schnittende schälen. Beim Grünspargel wird nur das untere Drittel geschält.

Spargel schmeckt besonders aromatisch, wenn er im Spargelfond gegart wird. Auch als Grundlage für eine Spargelcremesuppe ist Spargelfond eine ideale Grundlage. Dazu die Enden und Schalen in einem Topf mit 2 Liter Wasser mindestens 20 Min. köcheln lassen. Durch ein Sieb in einen 2. Topf abgießen. Mit 1 Teelöffel Salz,
2 Teelöffel Zucker und 1 Esslöffel Butter aufkochen lassen.

 

      Zutaten für 4 Personen:

  •       2 kg weißer Spargel
  •       1 kg neue Kartoffeln
  •       Salz
  •       2 TL Zucker
  •      1 EL Butter
  •       ½ Bund glatte Petersilie
  •      500 – 600 g aufgeschnittener Schinken
  •       200 g Butter

 

Zubereitung:

Den Spargel putzen. Nach Belieben aus den Schalen mit 2 l Wasser einen Spargelfond herstellen. Die Kartoffeln waschen.

Spargelfond (ersatzweise 2 l Wasser) in einen großen Topf gießen, mit 1 Teelöffel Salz, dem Zucker und 1 Esslöffel Butter aufkochen lassen. Kartoffeln aufsetzen und in etwa 20 Minuten gar köcheln lassen. Spargel nach Belieben bündeln oder in den Einsatz des Spargeltopfes legen und im Spargelfond 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Petersilie waschen und fein hacken.  Den Schinken auf einer Platte anrichten.

Die Butter in einem Topf schmelzen und goldgelb bräunen lassen. Kartoffeln abgießen, schälen und mit der Hälfte der Petersilie in einer Schüssel anrichten. Spargel abtropfen lassen, auf eine Servierplatte geben, mit 4 Esslöffeln flüssiger Butter beträufeln und mit der restlichen Petersilie garnieren.

 

Zutaten:     

  • 1 kg weißer Spargel
  •       4 Schalotten
  •       1 EL Butter
  •        2 TL Zucker
  •       1 TL gekörnte Brühe
  •       200 g Sahne
  •       1 TL Speisestärke
  •       1 EL tiefgekühlte Butter
  •       Salz, weißer Pfeffer
  •       1 Msp. gemahlene Muskatnuß
  •       1 Esslöffel Schnittlauchröllchen

 

Zubereitung:

Den Spargel putzen. Aus den Schalen mit 1 ½ l Wasser einen Spargelfond herstellen. Spargelspitzen 3 cm lang abschneiden, Spargelstangen in feine Scheiben schneiden.

Den Spargelfond abgießen und aufkochen lassen. Die Spargelspitzen darin bei mittlerer Hitze in 5-7 Minuten bissfest garen.

Die Schalotten schälen und fein hacken. 1 Esslöffel Butter in einem großen Topf schmelzen lassen, die Schalotten darin glasig dünsten. ¼ l Spargelfond abmessen, mit den Spargelscheiben, Zucker und Brühe in den Topf geben. Spargelscheiben in 15-20 Minuten bei schwacher Hitze weich dünsten.

Spargel mit dem Pürierstab pürieren und nach und nach ¼ l Fond dazugießen. Die Suppe durch ein Sieb in einen Topf passieren, nochmals pürieren und die Sahne unterrühren. Stärke mit etwas Wasser anrühren und mit dem Schneebesen unter die Suppe schlagen, einmal aufkochen lassen. Eiskalte Butter in die Suppe geben und mit dem Pürierstab schaumig durchschlagen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken. Spargelspitzen in die Suppe geben und kurz erwärmen. Die Suppe mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

 

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal à 270 g
  • 6 Scheiben Schinken, z.B. unseren luftgetrockneten
  • Kernschinken
  • 6 Stangen Spargel, weiß
  • 6 Stangen Spargel, grün
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung für 6 Blätterteig-Taschen:

Backofen auf 210 °C Ober/Unterhitze vorheizen.
Den weißen Spargel schälen, halbieren und in kochendem Salzwasser
vorkochen. Den grünen Spargel putzen und ebenfalls halbieren. Crème
fraîche mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Knoblauch fein hacken und
unter die Crème fraîche rühren.
Den Blätterteig auf einem Backblech entrollen und einmal quer und
zweimal längs durchschneiden, sodass 6 Rechtecke entstehen. Eine
Ecke jeden Rechtecks L-förmig parallel zum Rand einschneiden. Je 1 EL
der Crème fraîche auf den Taschen verteilen. Pro Tasche zwei weiße
und zwei grüne Spargelhälften in den Schinken einrollen und in die Mitte
der Tasche legen. Die Taschen mit den Ecken übereinandergeschlagen
verschließen und mit dem verquirlten Ei bestreichen.
Die Spargeltaschen nun in ca. 15 Min goldbraun backen.

Erdbeerrezepte

Zutaten:

  • 18 Stangen Spargel
  • 250 g Erdbeeren
  • 60 g Pinienkerne
  • etwas geriebenen Parmesan
  • Basilikum
  • Weißweinessig
  • Walnuss- oder Olivenöl
  • etwas Salz, Pfeffer, Milch, Zucker, Honig Zitronensaft
  • gehackte Petersilie
  • einige große Blätter vom Kopfsalat


Zubereitung:

Den Spargel gut schälen, in 3 - 4 cm lange Stücke schneiden und in Wasser mit einer Prise Salz, Zucker, etwas Milch und einigen Tropfen Zitronensaft bissfest kochen.

Aus Essig, Öl, etwas Spargelwasser eine Vinaigrette herstellen und mit Salz, Pfeffer und etwas Honig kräftig abschmecken.

Dann die Pinienkerne ohne Öl anrösten.

Den lauwarmen Spargel mit den geputzten Erdbeeren und dem Basilikum vermischen und auf dem Kopfsalat anrichten, in die Vinaigrette einlegen und mit den gerösteten Pinienkernen und dem grob geriebenen Parmesan bestreuen.

Zutaten für 6 Gläser:

  • 10 Holunderblütendolden und nach Belieben Holunderblüten zum Garnieren
  • 1 Zitrone
  • 150 g Zucker
  • 400 ml Weißwein
  • 300 g Erdbeeren
  • Eiswürfel
  • 1 Flasche Erdbeersecco

 
Zubereitung:

Holunderblütendolden gut ausschütteln, um Verunreinigungen zu entfernen. Zitrone waschen und in Scheiben schneiden.
Zucker mit Weißwein und 700ml Wasser aufkochen und über die Blüten und Zitronenscheiben gießen. Alles über Nacht ziehen lassen.
Am nächsten Tag Holunderblüten-Fond durch ein feines Sieb oder Tuch passieren und in ein Bowle-Gefäß umfüllen.
Erdbeeren waschen, putzen, nach Belieben klein schneiden und zusammen mit den Eiswürfeln in die Bowle geben. Mit Secco aufgießen, evtl. mit Holunderblüten garniert servieren.

 

Zutaten:

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 90 g Cornflakes (ungesüßt)
  • 9 Blatt Gelatine (für kräftige Farbe: rote)
  • 750 g Erdbeeren
  • 80 g Zucker
  • 250 g Joghurt
  • 250 g Schlagsahne
  • 250 g Quark

 
Zubereitung:

Schokolade grob hacken, in einem kleinen Topf über einem heißen Wasserbad schmelzen. Cornflakes grob zerbröseln, zur geschmolzenen Schokolade geben und rühren, bis alle Cornflakes mit Schokolade überzogen sind.
Eine Springform (26cm) mit Backpapier auslegen und die Cornflakesmasse darin gleichmäßig verteilen. Ca. 30 min. kühl stellen, bis die Masse fest ist.
Währenddessen die Gelatine nach Packungshinweis einweichen. Die Erdbeeren waschen und halbieren. Einige zum Garnieren beiseite legen. Eine Hälfte der klein geschnittenen Früchte auf dem Boden verteilen, die übrigen mit der Hälfte des Zuckers pürieren.
Das Püree leicht erwärmen, 3 Blatt Gelatine darin auflösen. Joghurt mit dem restlichen Zucker verrühren. 1/3 der Joghurtmasse in einem Topf erwärmen und die restliche Gelatine darin auflösen (7 Blatt). Die Masse mit dem übrigen Joghurt verrühren und abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und unterheben.
Die Creme auf dem Cornflakesboden glatt streichen. Das abgekühlte Erdbeerpüree darauf verteilen und mit Hilfe einer Gabel leicht marmorieren.
Die Torte min. 4 Stunden kalt stellen, bis die Creme fest ist. Vor dem Verzehr nach Belieben mit den beiseite gelegten Erdbeeren garnieren.

 

Zutaten:

  • 500 g Erdbeeren
  • 3 EL Honig
  • 500 g Vollmilchjoghurt

 
Zubereitung:

Alle Zutaten pürieren. Dann in Gläser füllen.
Ergibt ein Getränk für 4 Personen.

Tipp: Gekühlt servieren. 

Zutaten:

Für den Boden:

  •  200 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter

Für den Belag:

  • 250 g Frischkäse (Philadelphia)
  • 6 EL Zucker
  • 1 Pck. Götterspeise Zitrone
  • 1 Tasse Wasser
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 1/2 ausgepresste Zitrone
  • 250 g frische Erdbeeren oder 250 ml Grimm’s Erdbeersoße         
  • 2 Blatt Gelatine

 
Zubereitung:

Für den Boden die Löffelbiskuits fein zerbröseln. Die Butter schmelzen lassen und mit den Biskuitbröseln vermischen. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Die gesamte Menge wird auf dem Springformboden verteilt und angedrückt.
Den Frischkäse mit Zucker und Zitronensaft anrühren. Götterspeise mit Wasser anrühren, 10 Minuten quellen lassen, dann leicht erhitzen (aber nicht kochen lassen). Abkühlen lassen und unter den Käse geben. Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und unter den Käse mischen. Käsemasse über den Biskuitboden füllen. Das Ganze über Nacht kühl stellen.
Am nächsten Tag die Blattgelatine in Wasser einweichen. Die Erdbeersoße oder die pürierten frischen Erdbeeren (nach Bedarf süßen) erwärmen und die eingeweichte Gelatine unterrühren. Die Soße abkühlen lassen und dann über die Käsemasse gießen; nochmals einige Stunden kalt stellen.

 

Zutaten:

  • 300 g frische Erdbeeren
  • 30 g Zucker
  • 2 cl Orangenlikör
  • einige Minzblättchen
  • 0,5 l trockener Weißwein
  • 0,5 l Fraisecco

 
Zubereitung:

Die Erdbeeren entkelchen und halbieren. Mit Zucker, Orangenlikör, Wein und Minzblättchen aufgießen und umrühren, bis sich der Zucker gelöst hat.
Im Kühlschrank mindestens 1 Std. ziehen lassen.
Vor dem Servieren mit dem gut gekühlten Fraisecco aufgießen.

 

Zutaten:

  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Joghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  •  ½ TL abgeriebene unbehandelte
  •  Zitronenschale
  •  100 g Zucker
  •  4 EL gemahlene Haselnüsse
  •  Minzblättchen


Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen und halbieren. 4 Erdbeeren zum Garnieren beiseite legen.
Joghurt, Zitronensaft, Zitronenschale und Zucker verrühren.
In 4 hohe Gläser schichtweise Erdbeeren, Haselnüsse und Joghurt füllen.
Die oberste Schicht Joghurt mit den restlichen Erdbeeren und Minzeblättchen garnieren.

 

Zutaten:

  •  500 g Erdbeeren
  •  8 Yogurette-Riegel
  •  50 g Zucker
  •  1 Pck. Vanillezucker
  •   400 g Sahne
  •  1 Pck. Sahnesteif
  •  250 g Speisequark
  •  200 g Naturjoghurt

 

Zubereitung:

Die Sahne mit dem Sahnesteif, Zucker und Vanillezucker steif schlagen. 

Quark und Joghurt miteinander verrühren und unter die Masse heben.

Die Erdbeeren waschen, entkelchen und klein schneiden, die Yoghurette-Riegel ebenfalls zerkleinern und beides unter die Masse heben (evtl. etwas für die Deko übrig lassen) .

Die Speise in eine Schüssel geben und mit Erdbeerstückchen, Schokostückchen oder auch Erdbeersoße dekorieren und kalt stellen.

Guten Appetit!

Himbeerrezepte

Zutaten:

  • 600 g Himbeeren
  • 8 Blatt Gelatine
  • 150 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 600 ml Schlagsahne
  • 500 g Löffelbiskuits
  • Pistazien zum Garnieren

 
Zubereitung:

Die Himbeeren verlesen und einige schöne Früchte zum Dekorieren beiseite legen. Den Rest pürieren und durch ein Sieb streichen.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zucker mit 4 EL Wasser unter Rühren erhitzen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Den Zuckersirup vom Herd nehmen, die eingeweichte Gelatine ausdrücken, zugeben und darin auflösen.
Nun die passierten Himbeeren und die abgeriebene Zitronenschale unterrühren. Abgedeckt kühl stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Dann 400 ml Schlagsahne steif schlagen und unterheben.
Eine Schüssel mit hohem, geradem Rand mit Frischhaltefolie auslegen. Den Boden dicht mit Löffelbiskuits auslegen. Um den Rand der Form ebenfalls dicht an dicht Biskuits stellen. Dann die Himbeercreme vorsichtig einfüllen.
Die Oberfläche mit Biskuits abdecken und die Charlotte vier bis fünf Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren die Charlotte auf eine Tortenplatte stürzen. Die restlichen 200 ml Schlagsahne steif schlagen, Sahnetupfen auf die Charlotte setzen und mit den beiseite gelegten Himbeeren und gehackten Pistazien garnieren.

 

Zutaten:

  • 500 g Himbeeren, durch ein Sieb passiert
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Zitronensaft 
  •  200 ml klaren Schnaps
  • 100 ml Himbeergeist

 
Zubereitung:

Zucker und Wasser kochen, bis sich die Kristalle aufgelöst haben. Zum Abkühlen beiseite stellen.
Inzwischen die Himbeeren pürieren, durch ein Sieb passieren und mit Schnaps, Himbeergeist, Zitronensaft und dem mittlerweile abgekühlten Zuckersirup mischen.
Gut gekühlt und in Flaschen gefüllt ist der Himbeer-Limes bis zu drei Wochen haltbar.

 

Zutaten:

  • 300 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter
  • 1 Tasse Espresso
  • 2 EL Kakaopulver
  • ½ P. Vanillepuddingpulver
  • ¼ l Milch (oder Sahne)
  • 1 EL Zucker
  • etwas Puderzucker
  • 250 g Himbeeren (TK oder frisch)

 
Zubereitung:

Die Löffelbiskuits im Gefrierbeutel zerbröseln. 100 g Butter mit 1 Tasse Espresso schmelzen lassen, 2 El. Kakaopulver einrühren und mit den Biskuitbröseln vermengen.
Den Teig in eine Springform drücken, dabei den Rand etwas hochziehen und ½ Std. kühl stellen.
In der Zwischenzeit aus ½ P. Vanillepuddingpulver, 1 El. Zucker und ¼ l Milch (oder Sahne ) einen Pudding kochen und auf dem Teig verstreichen.
Die Himbeeren darauflegen und mit Puderzucker bestreut servieren.

 

Zutaten:

  • 225 g Himbeeren (TK oder frisch)
  • 5 Eier
  • 170 g Zucker
  • 3 Päckchen Vanillinzucker
  • 170 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Kokosraspeln
  • 1 Dose Pfirsiche
  • 700 g Schlagsahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 2 TL Himbeerkonfitüre
  • 2 EL Kokossirup

 
Zubereitung:

Eier, Zucker, Vanillinzucker und 6 El lauwarmes Wasser 5 Minuten schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kokosraspeln mischen und unterheben. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 25-30 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen den Boden 2x waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring legen. Die Pfirsiche abtropfen lassen, würfeln und auf dem Boden verteilen. 200 g Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif schlagen und auf den Pfirsichen verteilen. Den 2. Boden darauflegen und mit der Konfitüre bestreichen.
125 g aufgetaute oder frische Himbeeren pürieren und evtl. durch ein Sieb streichen. 2 Päckchen Vanillinzucker unterrühren. 200 g Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif schlagen und unter das Himbeerpüree heben. Die Creme auf den 2. Boden streichen. 3. Boden daraufsetzen und 1-2 Stunden kalt stellen.
300 g Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif schlagen und Kokossirup unterheben. Die Torte damit bestreichen und mit 30 g gerösteten Kokosraspeln bestreuen. Eventuell mit 40 g zerbröckelten Baiser und den restlichen Himbeeren garnieren.
Anstatt Himbeeren schmeckt die Torte auch mit Heidelbeeren gut!

 

Zutaten:

  • 250 g TK Himbeeren
  • 250 g Sahne250 g Joghurt
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 100 g Baiser

 
Zubereitung

Sahne und Vanillinzucker steif schlagen. Anschließend den Joghurt unterheben.
Zuerst die gefrorenen Himbeeren in eine Schale geben. Darauf die Joghurt-Sahne und zum Schluss das grob zerkleinerten Baiser geben.
2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen und erst kurz vor dem Servieren vorsichtig verrühren.

 

     Zutaten: für ca. 4 Personen

  • 250 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Msp. geriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 30 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 250 g Mascarpone
  • 500 ml Sahne
  • evtl. 40 ml Rum
  • 1 Packung Löffelbiskuits
  • 250 ml Himbeersaft (ohne Zucker)
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Himbeeren

       

Zubereitung:

200 ml Milch mit der Vanilleschote, der Zitronenschale und einer Prise Salz aufkochen. In einer Schüssel 50 ml Milch mit Eigelb,Zucker und Mehl verrühren und zur kochenden Milch dazugeben.
Unter ständigem Rühren etwa 3 Minuten kochen.

Mascarpone in die ausgekühlte Vanillecreme einrühren, die geschlagene Sahne unter die Masse heben (evtl. Rum beimengen).

Die Löffelbiskuits im Himbeersaft tränken und die Kastenform damit auslegen. Die Hälfte der Creme darüberstreichen und 125 g Himbeeren drüberstreuen. Dann nochmal eine Lage getränkter Löffelbiskuits, die restliche Creme und Himbeeren darüber geben.

Guten Appetit!

Johannisbeerrezepte

Zutaten:

  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 100 g Zucker
  • 100 g Schmand
  • 200 g Sahne
  • 7 Blatt Gelatine


Zubereitung:

Die Gelatine einweichen. Die Johannisbeeren in 100 ml Wasser mit dem Zucker kochen, anschließend pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Gelatine in dem warmen Püree auflösen. Die Masse kühl stellen.

Wenn sie zu gelieren beginnt (dauert etwas), den Schmand unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. In Gläser füllen und am besten über Nacht fest werden lassen.

Guten Appetit!

Zutaten:

  • 900 g Süßkirschen
  • 550 g rote oder schwarze Johannisbeeren
  • 100 ml Wasser
  • 750 g Gelierzucker 2:1
  • Saft von ½ Zitrone

Zubereitung:

Die Kirschen waschen und entsteinen. Die Johannisbeeren waschen und von den Stielen streifen. Die Beeren mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis sie aufplatzen. Die Beeren mit dem Kochwasser durch ein feines Sieb pressen und den Saft auffangen.

Die entsteinten Kirschen mit Zucker und Zitronensaft in einem großen Topf unter Rühren aufkochen und etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei mehrmals umrühren, damit es nicht anbrennt. Die Kirschmasse abschäumen und noch einmal mit dem Johannisbeersaft (250-300 ml) ca. 10 Minuten kochen. Danach noch einmal abschäumen und für die Gelierprobe einige Tropfen auf einem kleinen Teller träufeln. Wenn sie leicht geliert, ist der Fruchtaufstrich fertig und kann in die vorbereiteten Gläser gefüllt und sofort verschlossen werden.

Viel Spaß bei der Zubereitung!

Zutaten:

  •     500 g schwarze Johannisbeeren
  •     500 g Gelierzucker 1:1
  •     1 Eßlöffel Zitronensaft
  •     1 Vanilleschote

 

Zubereitung:

Die frisch gepflückten oder gekauften Beeren waschen und vom Stängel pflücken. Dann alle Zutaten in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. Die Masse fünf Minuten kochen lassen.

Während die Marmelade kocht, ausreichend viele Gläser und passende Twist-off Deckel gründlich reinigen und zum Sterilisieren mit kochendem Wasser ausspülen.

Die Masse sofort in die Gläser füllen, fest verschließen und anschließend einige Minuten auf den Kopf stellen, damit keine Luftbläschen entstehen.

Zum Abfüllen am Besten einen Trichter mit entsprechender Öffnung verwenden, damit nichts an den Rand kleckert.

Die frischen Beeren können auch eingefroren und später bei Bedarf zu Marmelade verarbeitet werden.

Guten Appetit und viel Spaß beim Kochen.

Zutaten für 12 Muffins:

  • 180 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Joghurt
  • 88 ml Sonnenblumenöl oder Rapsöl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Natron
  • 120 g schwarze Johannisbeeren
  • ein Muffin-Backblech und Muffin-Förmchen


Zubereitung:

Vermische das Mehl mit dem Backpulver und Natron, dann nach und nach den Zucker, Joghurt und Öl hinzugeben. Alles gut verrühren und die Beeren unter die Masse heben, ohne sie zu zurdrücken.

Fülle den Teig in die Muffinförmchen und 20 Minuten bei 170  Grad C backen.

Zutaten:

  • 75 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 3 Eier
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Semmelbrösel für die Form
  • 250 g Johannisbeeren, schwarze oder rote
  • 75 g Puderzucker
  • 1-2 EL Wasser
  • Fett für die Form

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Nach und nach die Eier, das Mehl und Backpulver unterrühren. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Eine 24 cm große Springform fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Teig in die Form füllen, die Johannisbeeren auf dem Teig verteilen und den Kuchen dann auf der untersten Schiene im Ofen ca. 40 Minuten backen.

Etwas auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Den Puderzucker mit 1 - 2 EL Wasser glatt rühren und auf den Kuchen streichen.

 

Zutaten:

  • 450 g  geputzte   Johannisbeeren
  • 275 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 40 ml Rum oder Fruchtsaft
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 250 g weiche Butter
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 2 EL Puderzucker
  • ½ TL Zimt

Zubereitung:

Johannisbeeren in einer Schüssel vorsichtig mit 30 g Zucker, 1 TL Zimt, 40 ml Rum und 100 g Haselnüssen mischen. 20 Minuten durchziehen lassen, aber immer wieder zwischendurch mal vorsichtig umrühren.

Inzwischen weiche Butter, 245 g Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Eier einzeln unterschlagen. Mehl und Backpulver  nur kurz mit dem Rührgerät einrühren. Die Johannisbeermischung vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte 26 cm Springform füllen und glattstreichen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 2) auf der unteren Schiene ca. 60 Minuten backen. 10 Minuten vor Ende evtl. abdecken. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen!

Nach dem Backen am Springformrand mit einem Messer entlangfahren und den Kuchen in der Form abgedeckt auskühlen lassen.

Vor dem Servieren 2 EL Puderzucker und 0,5 TL Zimt mischen und über dem Kuchen  sieben ( nur Puderzucker geht natürlich auch).

Schmeckt mit Schlagsahne serviert noch besser!

 

Süßkirschrezepte

Zutaten:

  • 400 g Süßkirschen
  • 50 g Butter
  • 80 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • Butter für die Form

Zubereitung:

Die Kirschen waschen, entstielen, entkernen und in eine gebutterte Auflaufform füllen.

Aus Butter, Mehl, Zucker, Vanillinzucker und Salz einen krümeligen Teig herstellen und auf den Kirschen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 °C etwa 35 Minuten backen.

Noch warm mit einer kühlen Vanillesoße servieren.

Zutaten:

  • 900 g Süßkirschen
  • 550 g rote Johannisbeeren
  • 100 ml Wasser
  • 750 g Geliertucker (2:1)
  • Saft von ½ Zitrone

Zubereitung:

Die Kirschen waschen und entsteinen. Die Johannisbeeren waschen und von den Stielen streifen. Die Beeren mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis sie aufplatzen. Die Beeren mit dem Kochwasser durch ein feines Sieb pressen und den Saft auffangen.

Die entsteinten Kirschen mit Zucker und Zitronensaft in einem großen Topf unter Rühren aufkochen und etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei mehrmals umrühren, damit es nicht anbrennt. Die Kirschmasse abschäumen und noch einmal mit dem Johannisbeersaft (250-300 ml) ca. 10 Minuten kochen. Danach noch einmal abschäumen und für die Gelierprobe einige Tropfen auf einem kleinen Teller träufeln. Wenn sie leicht geliert, ist der Fruchtaufstrich fertig und kann in die vorbereiteten Gläser gefüllt und sofort verschlossen werden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Entenbrüste
  • 400 g dunkle Süßkirschen
  • 5 EL Balsamico Essig
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Haut der Entenbrüste mehrmals über Kreuz einschneiden und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Mit der Hautseite nach unten in einer Pfanne 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, wenden und weitere 4 Minuten braten. In Alufolie gewickelt bis zum Servieren ruhen lassen.

Den Bratensud mit Essig ablöschen und die Kirschen sowie den Thymian zugeben. 4 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Den Thymian herausnehmen.

Die Entenbrüste in Scheiben schneiden, die Kirschsoße dazugeben und sofort servieren.

Dazu passen Kartoffeln oder frisches Baguette.

Zutaten:

  • 500 g Süßkirschen
  • Saft ½ Zitrone
  • 3 Scheiben nicht zu grobes Schwarzbrot
  • 500 g Joghurt
  • 50 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Kakaopulver
  • 50 g Raspelschokolade
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Die Kirschen waschen, entsteinen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Das Brot bröseln, mit Kakao und Raspelschokolade mischen und in eine flache gebutterte Auflaufform geben.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb mit Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen, dann den Joghurt hinzu geben. Zum Schluss den Eischnee locker unterheben.

Die Joghurtcreme über die Brotkrümelmasse geben und die Süßkirschen darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30 min backen. Mit Puderzucker bestäuben und warm oder kalt genießen.

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 2 P. Vanillezucker
  • 400 g Quark
  • 300 ml Sahne
  • 350 g weiche Butter
  • 400 g Mehl
  • 1 P Backpulver
  • 750 g Kirschen (entsteint)

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern in einer Schüsel schaumig rühren. Den Quark und die Sahne dazu geben und glatt verrühren.

Anschließend das mit dem Backpulver vermischte Mehl auf die Masse sieben und unterrühren.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Den Teig auf ein gefettetes Backblech verteilen. Die Kirschen gleichmäßig darauf streuen und leicht andrücken.

50 Minuten backen.

Schmeckt auch mit im Teig eingerührten Schoko-Streuseln lecker!

 

Heidelbeerrezepte

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 1/2 l Milch
  • 1 P. Vanillesoßenpulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker
  • 250 g Heidelbeeren
  • Öl für die Pfanne

Zubereitung:

Die Eier schaumig rühren und nach und nach die Milch, Salz, Zucker und das mit Soßenpulver und Backpulver vermischte Mehl hinzufügen.

Die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen.

Die Heidelbeeren in den Teig geben und in der Pfanne von beiden Seiten goldgelb braten.

Nach Belieben mit Zimt und Zucker bestreuen.

Zutaten:

Für den Biskuitteig:

  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 80 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 400 g Heidelbeeren
  • 500 g Sahne
  • 2-3 Tropfen Bittermandelöl
  • 60 g Zucker
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Heidelbeermarmelade
  • 60 g Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Die Eier trennen. Eigelb mit 4 EL heißem Wasser, Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, über die Masse sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben. Diese Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und auf mittlerer Schiene bei 225°C ca. 15 Minuten backen.

Die Biskuitplatte wird sofort nach dem Backen auf ein Küchentuch gestürzt. (Damit sie sich besser vom Papier löst, die Platte mit einem feuchten Tuch abreiben!) Den Biskuit mit dem Tuch vorsichtig aufrollen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Heidelbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Sahne mit Zucker und Bittermandelöl steif schlagen. Den Quark glattrühren und unter die Sahne heben. Dann den Biskuit vorsichtig wieder auseinanderrollen und mit der Füllung bestreichen Die Heidelbeeren darauf verteilen und vorsichtig mit Hilfe des Tuches wieder aufrollen. Die Rolle mit dem Puderzucker bestreuen und nach Belieben verzieren.

Zutaten:

  • 600 g Heidelbeeren
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Puderzucker
  • 3 EL Cassis
  • 500 ml Kefir
  • 500 g griechischer Joghurt
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Zitronenschale

Zubereitung:

400 g Heidelbeeren mit dem Zitronensaft, Puderzucker und Cassis in einem kleinen Topf aufkochen und bei schwacher Hitze 4 Minuten köcheln lassen.
Das Ganze durch ein Sieb streichen, möglichst viel Saft ausdrücken und mit den übrigen Beeren zugefügt beiseite stellen.

In einer Schale Kefir, Joghurt, Honig und Zitronenschale glatt rühren und in 4 tiefe Teller füllen. Den kalten Heidelbeerkompott in die Mitte der Teller verteilen und mit einer Gabel dekorativ 'ausfransen'.
Evtl. noch einmal kühl stellen bis zum Servieren.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 4 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 1 kg Heidelbeeren
  • 1/2 Zitrone
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 80 g gehackte Haselnüsse

Zubereitung:

Für den Rührteig Butter, Zucker, und Vanillezucker cremig rühren.

Danach Eier, Mehl mit Backpulver und das Salz unterrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder einfetten.

Den Teig auf das Blech streichen.

Für den Belag die Heidelbeeren auf dem Teig verteilen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Die Butter in kleine Stücke schneiden, mit Zucker, Mehl und Haselnüssen zu Streuseln verarbeiten (mit den Knethaken des Handmixers oder den Händen).

Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 175°C ca. 40 Minuten backen.

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 330 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange
  • 250 g tiefgekühlte Heidelbeeren
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Butter bei schwacher Hitze zerlassen. Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Mixer schaumig rühren. Den Zucker, das zerlassene aber abgekühlte Fett und die Milch dazugeben und alles gründlich miteinander verrühren.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Mehl, Backpulver und das Salz in eine zweite Schüssel geben und gut vermischen. Trockene Mehlmischung zu den feuchten Zutaten geben, nur so lange verrühren, bis alle Bestandteile gerade feucht sind. Zum Schluss die Orangenschale und die (gefrorenen) Beeren unterheben.

18 Papierförmchen in ein Muffinblech setzen und jeweils etwa dreiviertelhoch mit dem Teig füllen. Etwas Zucker auf die Oberfläche streuen. Im vorgeheizten Ofen (Umluft 180°C, Gas 3-4) 25-30 Minuten backen, bis die Muffins oben aufreißen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Muffins etwa 5 Minuten ruhen lassen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Zubereitungszeit: ca. 25 Min.

Ruhezeit: ca. 1 Std.

Eine schnelle, leckere und unkomplizierte Alternative zum Rührkuchen. Bei Kindern sehr beliebt!

Stachelbeerrezepte

 

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 130 g Zucker
  • Wasser
  • 200 g gekackte Mandeln
  • 1 P. Vanillepudding (Nach Anleitung)
  • 500 g frische, geputzete Stachelbeeren
  • oder ein Glas Stachelbeeren

 

Backofen:

Bei 170° ca. 40 bis 50 Min. backen

Zubereitung:

Das Eiweiß mit dem Zucker zu einem steifen schnee schlagen, dann die gehackten Mandeln unterrühren und in einer mit Backpapier ausgelegten Springform bei 170° ca. 40 bis 50 Min. backen ( kann auch schon am Vortag vorbereitet werden).

In der Zwischenzeit müssen die frischen, geputzten Stachelbeeren mit Zuckerwasser aufkochen, oder ( Sie können auch ein Glas Stachelbeeren verwenden, dazu fangen Sie den Saft (ohne Stachelbeeren) auf und mischen es mit Wassser, sodass Sie nach Anleitung einen Pudding herstellen können).

Falls Sie die frische Stachelbeer - Variante nehmen achten Sie bitte darauf, andere Flüssigkeiten für die Herstellung des Puddings zu verwenden, z.B. Wasser oder Säfte.

Die frischen, aufgekochten Stachelbeeren werden dann unter dem Pudding untergerührt. Nun etwas abkühlen lassen und auf dem Springformboden verteilen. Zum Schluss mit geschlagener Sahne und Schokoraspeln oder wer mag mit gerösteten Mandeln ganieren.

Guten Appetit und viel Spaß beim Backen.

Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 350 g rote Stachelbeeren
  • 2  Eier (Größe M)
  • 250 ml Milch
  • 1 Päckchen Puddingpulver "Vanille"
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Magerquark


 Zubereitung:

Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mit Mehl, Zucker und Vanillin-Zucker zu Streuseln verkneten. Ca. 2/3 der Streusel in eine gefettete Springform (26 cm Ø) geben und zu einem flachen Boden drücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 10 Minuten vorbacken. Herausnehmen und Temperatur auf (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) herunterdrehen. Die Stachelbeeren waschen, putzen und gut abtropfen lassen. Eier trennen... dann die Eigelbe und den Quark unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Käsemasse auf den vorgebackenen Boden geben und ca. 45 Minuten backen. Nach 10 Minuten Stachelbeeren und restliche Streusel auf der Käsemasse verteilen und zu Ende backen. Den Kuchen 15 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür im Ofen abkühlen lassen, vom Rand lösen und anschließend ca. 2 Stunden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Guten Appetit!

Buschbohnenrezepte

Zutaten

  • 300 g Buschbohnen
  • Bohnenkraut
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Tomaten
  • Basilikum
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:


Die Buschbonen waschen und abtropfen lassen, dann die Spitzen und Stielansätze entfernen. Nun die Buschbohnen und das Bohnenkraut  in einem gut schließenden Topf mit kochendem Wasser geben. Das Gemüse muss nun zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten bissfest gedünstet werden.
Während die Buschbohnen garen, die Zwiebel schälen und würfeln. Das Olivenöl in einem weiteren Topf erhitzen und die Zwiebel darin anbraten, jetzt den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken und mit der Zwiebel anbraten.
Die Tomaten werden gewaschen, gewürfelt und ebenfalls mit in den Topf zum Anbraten getan. Das Basilikum wird ganz zum Schluss dazugegeben, jetzt nur noch salzen und pfeffern. Fertig!
Die gegarten Buschbohnen werden nun mit den Tomaten geschwenkt und wenn Sie noch ein Fan von gewürfelten Feta sind, dann machen Sie doch oben eine Feta-Garnitur drauf.
Wir empfehlen dazu ein offenwarmes Baguette!

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!